Rette deinen Laden

Du bist Zapfmeister, Cafébetreiber, Schnittschwester oder Meisterkoch? Lass es dein Viertel wissen. Registriere dein Unternehmen und nutze die Plattform für ein Shoutout – für Unterstützung, für Ideen, für Aufmerksamkeit.

Jetzt registrieren

Für Viertelfreunde und Viertelhelden

Shoutout ist die Plattform, die kleine Läden und Unterstützer zusammenbringt. Registriere dein Unternehmen oder supporte deinen Lieblingsladen.

Du bist Bücherwurm, Bohnengourmet oder Hopfenkönig? Dann supporte jetzt dein Viertel. Suche deine Lieblingsläden und unterstütze, was dir am Herzen liegt – mit Spenden, mit Einfällen oder Reichweite.

Jetzt supporten

So funktioniert’s

Um bei Shoutout als Unternehmen gelistet zu werden, musst du dich registrieren. Das ist super einfach und absolut kostenlos. Wir brauchen nur ein paar Kerndaten von dir und eine kurze Beschreibung, wie dir dein Viertel am besten helfen kann.

Mithilfe unserer Suchfunktion findest du deine Lieblingsläden im Nu. Teile mit uns deinen Standort oder gib die Postleitzahl des Viertels ein. Anschließend werden dir alle aktuell bei uns gelisteten Läden angezeigt.

Hast du erstmal dein Lieblingslokal gefunden, wählst du es aus und erfährst über die Profilseite, wie du es am besten unterstützen kannst. So bekommt jedes Unternehmen die Hilfe, die es wirklich braucht.

Du findest Shoutout ist ’ne gute Sache? Dann sag es der Welt. Erzähl anderen Läden von uns. Teile unsere Seite auf deinen Social Media Kanälen, schreib ’nen Song oder mal ‘n Bild. Ganz egal wie, hilf uns Deutschlands Viertel zu vernetzen.

Ihr fragt, wir antworten

Für Unterstützer

Was ist Shoutout?
Shoutout ist eine Plattform, die kleine Unternehmen und Unterstützer zusammenbringt, damit die Vielfalt in Deutschlands Vierteln auch nach dem Virus erhalten bleibt. Mit kleinen Unternehmen meinen wir all die Läden in unseren Vierteln, die aktuell Hilfe brauchen, weil sie aufgrund der Corona-Krise kein Einkommen mehr haben und nicht Teil einer Franchise-Kette oder eines Konzerns sind.
Wie kann ich unterstützen?
Das kannst du auf der Profilseite eines Ladens nachlesen. Wir wollen jedem Unternehmen die Chance geben, selber mitzuteilen, welche Unterstützung gerade am meisten hilft. Vielleicht bietet dein Lieblingsladen einen Liefererservice an, von dem du noch nichts wusstest, sucht Menschen, die beim Ausliefern der Ware helfen, bietet Gutscheine an, oder freut sich einfach nur über eine Spende. Nimm dir ’ne Minute und lies dir ihre Profilbeschreibung durch und entscheide dann selber, wie du helfen möchtest.
Gibt es einen Mindestbetrag für Spenden?
Nein. Wir glauben, dass jeder Cent hilft und möchten daher die Barriere so niedrig wie möglich halten. Deshalb bietet Shoutout dir auch drei Wege an, wie du dem Unternehmen eine Spende zukommen lassen kannst (natürlich nur, wenn das Unternehmen die Spendenfunktion freigeschaltet hat).
Bekomme ich eine Spendenbescheinigung?
Nein.
An meinem Standort sind keine/nur wenige Läden gelistet. Wie kann ich das ändern?
Am besten erzählst du den Läden, die dir am Herzen liegen, von dieser Plattform und schickst dem/der Inhaber/in unseren Link, damit sie sich registrieren können.
Geht meine Spende komplett an meinen Lieblingsladen?
Ja, egal für welchen Spenden-Weg du dich entscheidest, das Geld geht zu 100 % an den Laden. Shoutout verlangt zu keinem Zeitpunkt eine Gebühr oder o. Ä. Uns geht es nur darum, die Vielfalt in unseren Vierteln zu bewahren und kleine Läden zu unterstützen.
Bekomme ich mein Geld zurück, wenn mein Lieblingsladen schließen muss?
Nein, denn eine Spende sollte immer als eine freiwillige Leistung verstanden werden, die ohne Gegenleistung gegeben wird.
Wer steckt hinter Shoutout?
Ein 10-köpfiges Team aus Designern, Programmierern, Konzeptern und Textern, die unter der Woche zusammen in einer Digitalagentur arbeiten und in ihrer Freizeit mit Shoutout einen Beitrag zu dieser seltsamen Zeit leisten möchten.
Wie ist shoutout entstanden?
Im Rahmen des Hackathons #WirVsVirus, welcher von der Bundesregierung ausgerichtet wurde, haben wir unsere Köpfe zusammen gesteckt und versucht, unsere Expertise zu bündeln, um dem Virus etwas entgegenzustellen. Ganz nach dem Motto „Stay home. But stay loud.” ist uns dann die Idee zu dieser Plattform gekommen, die wir innerhalb von 48 Stunden aus dem Boden gestampft haben und nun stetig weiter entwickeln.
Wie kann ich Shoutout unterstützen?
Am besten, indem du Shoutout bei Instagram folgst, die Seite teilst und kleinen Läden von dieser Plattform erzählst. Wenn du darüber hinaus noch Anregungen hast, wie wir die Plattform verbessern können oder du Ideen für weitere Features hast, kannst du uns diese gerne in einer Mail zukommen lassen: hallo@shoutout.jetzt.

Für Ladenbesitzer/-innen

Was ist shoutout?
Shoutout ist eine Plattform, die kleine Unternehmen und Unterstützer zusammen bringen will, damit die Vielfalt in Deutschlands Viertel auch nach der Krise erhalten bleibt. Mit kleinen Unternehmen meinen wir all die Läden in unseren Vierteln, die aktuell Hilfe brauchen, weil sie aufgrund der Corona-Krise kein Einkommen mehr haben und nicht Teil einer Franchise-Kette oder eines Konzerns sind.
Was muss ich tun, um mich hier zu registrieren?
Fülle unser Registrierungsforumlar vollständig aus. Hier fragen wir einige Kerndaten zu deinem Unternehmen ab (u. a. E-Mail-Adresse, Adresse, Handelsregister-Nr.) und geben dir die Möglichkeit etwas zu deiner aktuellen Situation zu schreiben. Das hilft Unterstützern zu erfahren, wie sie dir am besten helfen können. Z. B. könntest du hier mitteilen, dass du Hilfe beim Aufbau eines Onlineshops brauchst, du ein Gutscheinsystem oder Lieferservice anbietest oder aber, dass du einen Ausverkauf von Vorräten starten möchtest. Ganz egal was, Shoutout ist deine Möglichkeit dein Unternehmen laut zu machen.
Wie lange wird es Shoutout geben?
Das hängt natürlich davon ab, wie aktiv Shoutout genutzt wird. Wir glauben fest daran, dass diese Art der Plattform auch nach der Krise noch einen wertvollen Beitrag zur Viertelkultur erbringen kann – ein paar Ideen dafür hätten wir schon.
Kostet mich eine Registrierung etwas?
Nein, Shoutout ist absolut kostenfrei und an keine Gebühren oder Verpflichtungen gebunden. Entstehende Kosten zahlen wir aktuell aus eigener Tasche. Uns geht es darum, Menschen mit unserer Expertise zu helfen und Deutschlands Viertel digital zu vernetzen.
Wie kann ich meinen Kunden von Shoutout erzählen?
Am besten, in dem du von uns erzählst. Du könntest uns z. B. auf deiner Seite verlinken uns auf Instagram oder Facebook folgen oder auch einen ein Aushang im Schaufenster machen.
Wo kann ich weitere Ideen für Shoutout loswerden?
Wir freuen uns über Anregungen und Ideen, denn Shoutout ist eure Plattform! Also schreibt uns: hallo@shoutout.jetzt.

Viral statt Virus – Was geht auf Insta?

Stell dir vor: In einigen Monaten fahren wir den ganzen Laden wieder hoch. Nur eine Sache fehlt plötzlich. Dein Friseur, der dir immer den coolen Undercut geschnitten, dein Lieblings-Döner für Samstagnacht, das süße Café mit dem langsamen WLAN... Alle weg, dein Viertel nicht mehr dasselbe. Lasst uns etwas dagegen machen, lasst uns dem Virus etwas entgegenstellen. Stay home, but stay loud.

Liebe Betreiber von kleinen Läden: We hear you! Und wir möchten euch nicht missen. Ihr macht unser Viertel zu dem, was es ist. Deswegen möchten wir euch eine Plattform für einen kräftigen Shoutout an alle willigen Unterstützer bieten. Stay home, but stay loud.

Es ist Zeit für einen 🗣Shoutout, damit dein Viertel auch nach dem Virus bunt und lebendig bleibt! Wir bieten kleinen Läden in deinem Viertel eine Plattform. Eine Stimme, damit ihre Probleme gehört werden. Auf einer übersichtlichen Karte findest du deine Eisdiele ums Eck oder den Buchhandel deines Vertrauens und kannst sie sinnvoll unterstützen. Setzen wir dem Virus gemeinsam etwas entgegen. Stay home, but stay loud.

Shoutout! Jetzt! Unser Interview bei WDR COSMO: Dominik – unser Denker & Schreiber und nun auch unser Sprecher 💬 – hat ein Interview bei #wdrcosmo gegeben. Hört gerne mal rein.